Unterhaltsansprüche Kind

Derjenige, bei dem sich gemeinsame Kinder überwiegend aufhalten, hat einen Anspruch auf Kindesunterhalt (Barunterhalt). Der andere Partner leistet seinen Unterhaltsbeitrag schon durch die Versorgung der Kinder (Naturalunterhalt).

 

Berechnung der Unterhaltsansprüche

Für die Bestimmung der Höhe des Kindesunterhaltes wird die sog. Düsseldorfer Tabelle (Stand 01.01.2018) herangezogen. Dazu muss zunächst das Einkommen des Elternteils ermittelt werden, der Unterhalt in Bar zahlen soll. Mit dem Auskunftsanspruch kann man erfahren, was der andere Elternteil verdient und welche abzugsfähigen Ausgaben er hat.

Die Tabelle gilt für minderjährige und volljährige Kinder, bei Volljährigen solange sie im Haushalts eines Elternteils leben. Lebt der Jugendliche auswärts, erhält er einen Pauschalbetrag, der jeweils aktuell in den Hammer Leitlinien Ziffer 13.1.2 (Stand 01.01.2018) zu finden ist.

Bei volljährigen Kindern wird für die Bestimmung der Höhe des Unterhaltsbedarfs das Einkommen beider Elternteile herangezogen, auch wenn das volljährige Kind noch zu Hause lebt.

Komplizierter wird es mit der Ermittlung der Unterhaltsansprüche, wenn ein sog. Wechselmodell gelebt wird, also die Kinder mal bei dem einen, mal bei dem anderen Elternteil leben. Dann müssen die konkreten Umstände ermittelt werden.